Di, 21. November 2017

Drei Fälle bekannt

29.12.2012 15:10

Wien: Identität des U6-Vergewaltigers nun geklärt

Die Wiener Polizei hat die Identität jenes Mannes, der in den vergangenen Wochen mindestens drei Frauen nach Verlassen der U-Bahn-Linie U6 verfolgt und vergewaltigt haben soll, ermittelt. Es handle sich um den 28-jährigen türkischen Staatsbürger Mustafa A., teilte die Polizei am Samstag mit.

Am Samstagvormittag sei von Kriminalbeamten in Zusammenarbeit mit Beamten der WEGA bereits eine Hausdurchsuchung an der Meldeadresse des Verdächtigen durchgeführt worden, so die Polizei in einer Aussendung.

Der Mann konnte jedoch nicht angetroffen werden. Es dürfte sich um eine Scheinadresse handeln. Insgesamt gingen nach der Veröffentlichung von Lichtbildern aus einer U-Bahn-Sicherheitskamera laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger "an die 100 Hinweise zur Identität und zum Aufenthaltsort" des Verdächtigen ein, denen derzeit nachgegangen wird.

Serie von Vergewaltigungen hielt Wien in Atem
Zum ersten Mal dürfte der Verdächtige am 8. November in unmittelbarer Nähe der U6-Station AKH zugeschlagen haben. Keine sechs Tage später erfolgte die nächste Vergewaltigung in der Heiligenstädter Straße. Eine Woche vor Weihnachten soll der mutmaßliche Täter bei der Haltestelle Neue Donau zugeschlagen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden