Di, 21. November 2017

Gemeinsam aktiv

28.12.2012 13:32

Die passende Sportart für Mensch und Hund finden

Spazieren gehen, Stöckchen werfen und oftmals auch Radfahren gehören für Hunde und ihre Halter zum Alltag. Für viele Mensch-Hund-Gespanne darf es aber gerne etwas mehr Sport und Wettkampf sein. Das Angebot an Hundesportarten ist vielfältig, da fällt die Entscheidung oft nicht leicht. Denn welche Sportart passt überhaupt zu Mensch und Hund?

"Grundsätzlich gilt es, bei der Suche nach dem passenden Hundesport zwei Fragen zu beachten", erklärt Hundesportexperte Wolfgang Rüskamp. "Wofür eignet sich mein Hund körperlich und von seinem Wesen? Und: Worauf habe ich als Besitzer Lust?" Möchte ich also gemeinsam mit meinem Hund sportliche Höchstleistungen erbringen, wie es beispielsweise beim Turnierhundsport üblich ist, will ich neben meinem Hund herlaufen, während er einen Agility-Parcours bezwingt, oder arbeite ich lieber auf eine intensive Bindung und Erziehung hin wie beim Obedience?

Was die Eignung des Hundes betrifft, meint Rüskamp: "Jeder Hund hat von Natur aus die Fähigkeit gut sehen, riechen, hören, laufen, springen und apportieren zu können. Trotzdem eignet sich nicht jeder Hund gleichermaßen für jede Sportart." Hier ein paar Tipps für Hundehalter:

  • Eine ideale Sportart für aktive Hunde, die viel Bewegung brauchen, ist beispielsweise Agility.
  • Besonders große, schwere Hunde sollten zum Wohle ihrer Gelenke auf Sportarten mit vielen Sprüngen verzichten. Glänzen können sie hingegen oft beim Obedience, der Königsklasse des Gehorsams.
  • Vierbeiner, die zur Gruppe der Apportier- oder Stöberhunde gehören, wie zum Beispiel Labradore, sind besonders gut geeignet für Fährtenhundsport.
  • Kleine Hunde, die wendig und quirlig sind, haben häufig Spaß an Dog Frisbee, Dog Dance oder Flyball.

Ausnahmen gibt es natürlich immer: Auch ein Schäferhund kann sich als begeisterter Dog Dancer entpuppen, während Kumpel Mops lieber ein paar Runden über den Agility-Parcours dreht.

Und wann ist der richtige Zeitpunkt, um mit Sport zu beginnen? "Der Hund sollte zumindest schon den Grundgehorsam gelernt haben, wenn es auf den Hundesportplatz geht", empfiehlt Wolfgang Rüskamp. Nach Welpenschule und Basiskursen, bei denen die Vierbeiner die Umgebung kennenlernen, kann bei einer Schnupperstunde mit einem Trainer nach der richtigen Sportart gesucht werden.

Für alle Tiere gilt gleichermaßen, dass ein gründlicher Vorabcheck beim Tierarzt eingeplant werden sollte. Nur ein gesunder Hund ist auch ein guter Sportler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).