Fr, 24. November 2017

Suche nach Täter

27.12.2012 16:45

Vergewaltiger sucht Opfer in Wiener U6: Drei Fälle bekannt

Mindestens drei Mal hat ein Vergewaltiger bereits in Wien seine Opfer entlang der U-Bahn-Linie 6 ausgesucht: Der Mann verfolgte die Frauen nach Verlassen der Züge, fiel über sie her und verging sich an ihnen. Seit Wochen fahndet die Polizei intensiv nach dem Täter. Am Donnerstag wurden Bilder eines Verdächtigen aus einer Überwachungskamera der Wiener Linien veröffentlicht.

Zum ersten Mal dürfte der Täter am 8. November in unmittelbarer Nähe der Station AKH zugeschlagen haben. Keine sechs Tage später die nächste brutale Vergewaltigung in der Heiligenstädter Straße. Auch diesem Opfer hatte er im Zug aufgelauert. Zum vorerst letzten Mal schlug der Gesuchte dann etwa eine Woche vor Weihnachten bei der Haltestelle Neue Donau zu. Auch hier ließ der Vergewaltiger sein verstörtes Opfer hilflos liegen und trat die Flucht an. Weitere Taten sind nicht ausgeschlossen.

Der Täter schlug jeweils in den Nacht- bzw. Morgenstunden zu. Er attackierte die Frauen - manchmal noch nahe der Stationen, manchmal weiter weg - von hinten, bedrohte sie mit einem Messer oder wandte Körperkraft an, wie die Polizei berichtete. Damit die Opfer keinen Notruf absetzen konnten, nahm er ihnen die Mobiltelefone weg. Auch ihr Bargeld mussten die Frauen dem Sex-Täter aushändigen.

Schwere Gewaltdelikte in U6-Zügen
Erst kürzlich waren zwei Gewaltfälle in der U6 bekannt geworden: Ein 25-jähriger, mittlerweile gefasster Obdachloser soll - wie berichtet - am 17. Dezember eine junge Frau in einem ansonsten leeren Waggon mit einem Faustschlag niedergestreckt, gewürgt und missbraucht haben. In der Nacht auf den 23. Dezember wurde eine Lehrerin, nachdem sie sich für ein von Burschen belästigtes Mädchen eingesetzt hatte, ebenfalls in einer U6-Garnitur niedergeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden