Fr, 24. November 2017

Nach Schulmassaker

24.12.2012 11:10

US-Stars gegen die Waffenlobby: „Wie viele noch?“

Nach dem grausamen Amoklauf an einer Grundschule vor neun Tagen wird die mächtige US-Waffenlobby nicht müde, gegen die von Präsident Barack Obama geplante Verschärfung des Waffengesetzes Sturm zu laufen. Doch der Präsident erhält nun prominente Unterstützung aus Hollywood: Stars wie Beyonce Knowles, Jennifer Aniston, Jamie Foxx, Ellen DeGeneres, Will Ferrell und Michelle Williams melden sich per Videobotschaft zu Wort.

"Columbine, Virginia Tech, Tuscon, Aurora, Fort Hood, Newtown. Wie viele noch?", fragen die Stars, bezugnehmend auf die Amokläufe an Schulen, Colleges, Einkaufszentren und Kinos. Ihre Botschaft ist eindeutig: "Genug!"

Chris Rock, Jessica Alba, Conan O'Brien, Reese Witherspoon, Gwyneth Paltrow, Jeremy Renner und viele andere sind Teil der Kampagne "Demand a Plan to End Gun Violence". Sie fordern schärfere Waffengesetze, unter anderem ein Verbot des Verkaufs von automatischen Schusswaffen.

Stars reagieren auf Vorwurf, Hollywood sei schuld
Zudem sollen strengere Kontrollen – auch des privaten Umfeldes – bei jenen Personen durchgeführt werden, die eine Waffe kaufen wollen. Die Stars reagieren damit auf den Vorwurf des Vizepräsidenten der Waffenlobby NRA, Wayne LaPierre. Er beschuldigte nämlich in seiner jüngsten Pressekonferenz neben gewalttätigen Videospielen auch Hollywood und seine Filme, Auslöser derartiger Bluttaten, wie sie in Newtown passierte, zu sein.

Die Kampagne "Demand a Plan to End Gun Violence" wurde nach dem Amoklauf von Aurora, als bei der Premiere des neuen Batman-Streifens zwölf Menschen getötet worden waren, ins Leben gerufen worden. Über 700.000 Unterschriften konnten bereits für eine Petition der Kampagne gewonnen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden