Do, 23. November 2017

Um Titel zu holen

21.12.2012 15:19

Ferrari setzt in Zukunft auf zwei Entwicklungsteams

Um endlich wieder einen Fahrertitel in der Formel 1 feiern zu können, baut Ferrari in Zukunft auf zwei Entwicklungsteams. Wie Teamchef Stefano Domenicali (Bild) am Freitag auf der Ferrari-Internetseite erklärte, soll sich Simone Resta als Projektleiter um den neuen Rennwagen für die Saison 2013 kümmern, Fabio Montecchi überwacht die Konzeption für den Boliden 2014.

"Wir haben einfach gemerkt, dass wir dieses Jahr vieles gleichzeitig gemacht haben und dabei einfach nicht effizient genug waren", begründete Domenicali die Entscheidung. Im Jahr 2007 hatte Ferrari zum bisher letzten Mal durch den Finnen Kimi Räikkönen den Fahrer-Titel gewonnen.

Wie die Italiener weiter mitteilten, soll zukünftig der Toyota-Windkanal in Köln genutzt werden, da der firmeneigene modernisiert wird. Das 2013er Auto soll bis Anfang Februar der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

"Regeln ausreizen"
"Wir müssen die technischen Regeln bis zum Limit ausreizen und gleichzeitig die Stärken des diesjährigen Autos beibehalten oder sogar noch verbessern. Denn die Konkurrenz wird über den Winter nicht nur Däumchen drehen", betonte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden