Fr, 24. November 2017

In Türkei getötet

16.12.2012 19:00

Opfer hob Geld für seine Mörder noch selbst von Konto ab

Neue, erschütternde Details nach dem Doppelmord an zwei Niederösterreichern in der Türkei: Die Ehefrau gab die Bluttat nicht nur in Auftrag, sie war sogar dabei. Die dreifache Mutter lockte ihren Gatten und dessen Partner Harald W. in die Falle. Das Geld, das die Frau den Auftragsmördern bezahlte, hatte die 47-Jährige vier Tage vor der Tat noch gemeinsam mit dem Ehemann abgehoben.

Vier Tage vor der Bluttat war die nun verhaftete Zeynep K. mit ihrem Ehemann und späteren Opfer noch zur Bank gegangen und hatte dort Geld behoben. Dieses hätte eigentlich in den Hausbau fließen sollen - dass er damit allerdings seine eigenen Mörder finanzieren würde, ahnte Ramazan K. nicht.

Am 18. Oktober war der Tag der Tat schließlich gekommen: Nach einem gemeinsamen Abendessen machten sich der 49-Jährige und sein extra aus Österreich angereister Geschäftspartner Harald W. auf den Weg zu einer Grundstücksbesichtigung. Mit dabei auch die Frau von Ramazan K. - und das aus einem ganz bestimmten Grund: Die dreifache Mutter wusste, was passieren würde, und wollte es offenbar mit eigenen Augen sehen.

Auf halbem Weg warteten bereits die beiden Auftragsmörder, täuschten eine Autopanne vor. Hilfsbereit hielt Ramazan K. an und stieg aus - sein Todesurteil. Einer der Männer zog sofort eine Pistole und erschoss den Familienvater. Augenzeuge Harald W. sprang in Todesangst aus dem Fahrzeug und wollte fliehen, doch auch er wurde mit mehreren Schüssen regelrecht hingerichtet. Selbst bei der Beseitigung der beiden Leichen soll die 47-Jährige dabei gewesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden