Di, 21. November 2017

Trennung schon 2011

08.12.2012 09:32

Schlagerpärchen Mross und Hertel nun geschieden

Nun ist die Trennung von Stefan Mross (37) und Stefanie Hertel (33) endgültig. Das Schlagerpärchen hat sich nach bereits 2011 erfolgtem Beziehungs-Aus scheiden lassen. Die Scheidung sei einvernehmlich und in aller Freundschaft erfolgt, sagte eine Sprecherin der Musiker am Samstag in Rust bei Freiburg.

Einen Rosenkrieg hatte es aber, wie Mross immer wieder betont hatte, nicht gegeben. Wie die "Bild"-Zeitung berichtete, werden die beiden Volksmusiker Weihnachten werden nach Angaben der Sprecherin gemeinsam mit Tochter Johanna (11) feiern. "Wir werden besinnlich zusammen unter dem Weihnachtsbaum sitzen", erklärte Mross gegenüber dem Blatt.

Mross und Hertel galten lange als Traumpaar der Volksmusik. Bereits im September 2011 hatten sie ihre Trennung bekanntgegeben. Man habe sich "auseinandergelebt", hieß es damals.

Gemeinsame Auftritte nicht ausgeschlossen
Die beiden waren 17 Jahre ein Paar, fünf Jahre davon waren sie verheiratet. Wie die Sprecherin erklärte, wollen beide aber weiter als Musiker arbeiten und gelegentlich auch gemeinsam auf der Bühne stehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden