Fr, 15. Dezember 2017

Fall Evangelos

05.12.2012 13:22

Obsorgestreit in OÖ: Prügelvater nun verurteilt

Vor fünf Jahren ist Sandra Mainas aus Leonding mit ihrem Söhnchen Evangelos aus dem griechischen Santorin nach Oberösterreich geflüchtet, um ihrem gewalttätigen Ehemann zu entkommen. Daraufhin kam es zum Sorgerechtsstreit und Abschiebedrama um Evangelos. Nun verurteilte ein Gericht den Vater zu einem Jahr Haft.

Die Diplomkrankenschwester hatte auf der Griechen-Insel Santorin ihre Urlaubsliebe geheiratet, bald kam Evangelos zur Welt. Weil sie dann aber vom Ehemann immer wieder misshandelt wurde, zeigte sie ihn an, floh in ihre Heimat Oberösterreich und ließ sich scheiden - worauf der "Ex" sie auf Kindesentführung klagte.

Der OGH gab ihm Recht und ordnete sogar die Abschiebung des zu dieser Zeit drei Jahre alten Evangelos an. Nach knapp einem Jahr verbissenen Kampfes konnte die Abschiebung allerdings abgewendet werden.

Jetzt, fünf Jahre später, wurde Evangelos' Papa in seiner Heimat zu einem Jahr Freiheitsstrafe mit dreijähriger Bewährungsfrist verurteilt. "Ich hatte wegen der Drohungen auch in Leonding Anzeige erstattet, dieses Verfahren wurde aber von der Staatsanwaltschaft eingestellt, da mein Ex-Gatte nun endlich in Griechenland verurteilt worden ist", berichtet Sandra Mainas, die noch darauf wartet, endgültig die Obsorge für Evangelos zuerkannt zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden