Mo, 18. Dezember 2017

Künftig nur Mieter

04.12.2012 12:30

Nokia verkauft sein Hauptquartier in Espoo

Der finnische Handyhersteller Nokia verkauft seinen Hauptsitz in Espoo. Das finnische Investmentunternehmen Exilion übernimmt das Gebäude für 170 Millionen Euro und wird es wieder langfristig an Nokia vermieten. Das Geschäft soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Nokia hatte bereits im Oktober die Absicht mitgeteilt, sich im Rahmen der umfassenden Sparmaßnahmen von dem seit 1997 genutzten Gebäude trennen zu wollen, da der Besitz von Immobilien nicht zum Kerngeschäft gehöre. Nokias Vizepräsident und Finanzchef Timo Ihamuotila versicherte erneut, dass Nokia nicht plane, den Hauptsitz zu verlegen.

Der einstige Handy-Weltmarktführer steckt schon seit mehreren Quartalen in den roten Zahlen fest. Das Jahr 2011 endete mit einem Verlust von 1,16 Milliarden Euro. Konzernchef Stephen Elop setzte im Juni ein drastisches Sparprogramm mit dem Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen in Gang. Davon betroffen ist auch die österreichische Niederlassung, wo rund 30 der 50 Beschäftigten zur Kündigung angemeldet wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden