So, 17. Dezember 2017

"Hatte keine Ahnung"

04.12.2012 10:14

Bon Jovi: Schockiert über Überdosis seiner Tochter

Jon Bon Jovi war schockiert, als er erfuhr, dass seine Tochter Drogen nimmt. Die 19-jährige Stephanie Bongiovi wurde letzten Monat ins Krankenhaus gebracht, nachdem sie mit einer Überdosis Heroin in ihrem Studentenzimmer aufgefunden wurde, was ihren berühmten Vater tief bestürzte, wie er gegenüber "Access Hollywood" erklärt.

"Ich hatte keine Schwestern. Wir haben dieses Mädchen am ersten Tag mit nach Hause genommen. Was nun? Wo ist die Gebrauchsanweisung? Es gab keine Gebrauchsanweisung. Man zieht sie also so gut es geht groß, man umgibt sie mit Umarmungen und Küssen und weiß trotzdem, dass sie möglicherweise abstürzen wird... Ich bin schockiert, genau wie alle Eltern es in dieser Situation wären, und ich hatte keine Ahnung."

Nun wolle er seiner Tochter die "beste Hilfe und Liebe" geben, um sie von den Drogen loszubekommen. "Steph ist ein tolles Kind. Hamilton College in Clinton, New York, ist eine tolle Schule. Alles da ist idyllisch. Sie machte sich gut. Dann ein plötzlicher und steiler Absturz."

Der 50-jährige Sänger ist sich zwar sicher, dass es Stephanie bald besser gehen wird, macht sich allerdings Sorgen um seinen weiteren Nachwuchs. "Wer ahnte das? Ich habe noch drei weitere Kinder, die erwachsen werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden