Di, 21. November 2017

„QOOQ“

30.11.2012 10:53

Küchen-Tablet aus Frankreich soll Kochen erleichtern

Der Franzose liebt die gute Küche und sein eigenes Land. Was läge da also näher, als ein vornehmlich auf das Kochen spezialisiertes Tablet herzustellen, und zwar nicht etwa bei einem asiatischen Auftragsfertiger, sondern in Frankreich selbst? Das dürfte sich wohl auch das Unternehmen Unowhy gedacht haben, dass mit dem "QOOQ" genau dies nun bietet.

Das QOOQ selbst kann freilich nicht kochen, aber sein bevorzugter Einsatzort ist zweifelsohne die Küche. Ausgestattet mit einem besonders dicken und spritzwassergeschützten 10-Zoll-Bildschirm sowie einer gummierten und somit leicht abwisch- und waschbaren Oberfläche, sollen ihm Fettspritzer und anderer Küchenschmutz nichts anhaben.

Sollte einmal etwas überkochen, macht das auch nichts: Vier Beinchen sorgen dem Hersteller nach dafür, dass das QOOQ sowohl in der aufrechten Position als auch in der Waagrechten immer trockenen Fußes auf der Arbeitsfläche bleibt. Die sich optisch von der Masse anderer Tablets abhebenden Standfüße sind aber nicht das einzige Kuriosum des QOOQ.

Denn bei der Wahl des Betriebssystems entschied man sich nicht etwa für Android oder Windows RT, sondern setzt stattdessen auf ein spezielles Linux. Apps kann man damit also nicht herunterladen, wohl aber wurden ein Browser, Zugänge zu sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter sowie eigene Anwendungen für Musik, Videos und Fotos integriert. Letztere finden gegebenenfalls via USB oder SD-Karte auf das Tablet.

Der mit acht Gigabyte nicht gerade üppig bemessene Speicher des von einem ARM-Prozessor (1 GHz) angetriebenen Tablets dient aber in erster Linie den 500 bereits vorinstallierten Rezepten, 250 Videoanleitungen von Profiköchen sowie Hunderten Erläuterungen etwa zu Gewürzen, Weinsorten oder auch Nährwerten der einzelnen Gerichte.

Der Preis für das in acht verschiedenen Farben (Pink und Apfelgrün sind derzeit ausverkauft) erhältliche Tablet liegt bei 349 Euro. Wer Zugriff auf über 3.800 Rezepte, weitere Tipps vom Profikoch und zusätzliches Küchen-Wissen erhalten möchte, kann darüber hinaus entsprechende Abos abschließen. Das Drei-Monats-Abo ist für rund 30 Euro zu haben, ein ganzes Jahr voller Rezepte schlägt mit 99 Euro zu Buche. Günstiger (169 Euro) wird's, wer den Service gleich für zwei volle Jahre abonniert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden