Mi, 18. Oktober 2017

"One Pound Fish"

29.11.2012 12:45

Fischhändler als YouTube-Star mit Plattenvertrag

Vom Tellerwäscher zum Millionär - dieser Satz versinnbildlicht den amerikanischen Traum. In Englands Hauptstadt London hat es nun ein Fischhändler aus Pakistan zu einem Plattenvertrag geschafft. Wie? Er pries seine Ware mit einem Lied an.

Ein Fischhändler auf einem Londoner Markt ist mit einem selbst erfundenen Verkaufslied zum YouTube-Star aufgestiegen - und hat jetzt sogar einen Plattenvertrag. Ein Datum für die Veröffentlichung gebe es noch nicht, man habe Muhammad Shahid-Nazir aber unter Vertrag genommen, bestätigte die Plattenfirma Warner am Mittwoch entsprechende Medienberichte. Das Lied mit dem Titel "One Pound Fish" - was soviel heißt wie "Fisch für ein Pfund" - wurde beim Videoportal YouTube schon mehr als dreieinhalb Millionen Mal angesehen.

Britische Zeitungen hatten berichtet, der Fischhändler schreie nicht gerne und habe sich deshalb entschieden, seine Ware mit einem Lied auf dem Markt anzupreisen. Er sei vor mehr als einem Jahr aus Pakistan nach London gekommen, um Geld für seine Frau und seine vier Kinder zu verdienen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).