Di, 17. Oktober 2017

Biathlon-Weltcup

28.11.2012 19:33

Landertinger in Östersund nur von Fourcade besiegt

Einen besseren Auftakt hätte sich das in der Vorsaison arg gebeutelte österreichische Skijäger-Team nicht wünschen können: Der 24-jährige Dominik Landertinger belegte am Mittwoch beim Biathlon-Weltcup in Östersund im Einzelrennen über 20 Kilometer den zweiten Platz. Der Sieg ging an den Franzosen Martin Fourcade, der sich mit 12,3 Sekunden Vorsprung durchsetzte. Auf Rang drei kam überraschend der fehlerlose Deutsche Erik Lesser (+21,7). Zweitbester Österreicher wurde Friedrich Pinter als Sechster (1:06,1.).

Landertinger zeigte wie der Sieger eine sehr gute Schießleistung (jeweils nur ein Fehler) und bot eine hervorragende Leistung in der Loipe. Der Massenstart-Weltmeister von 2009 sorgte nach einem podestlosen Winter (mit Ausnahme eines dritten Staffelranges) für ein kräftiges Lebenszeichen der rot-weiß-roten Mannschaft, die mit dem Deutschen Remo Krug einen neuen Cheftrainer bekommen hat. Der freute sich über den "sensationellen Auftakt".

"Das Schießen war heute ein Wahnsinn"
Der Platz hinter dem Titelverteidiger im Gesamtweltcup gefiel Landertinger: "Das Schießen war heute ein Wahnsinn. Ich habe einen super Rhythmus erwischt, bin bei der letzten Serie locker geblieben und habe das Ding durchgezogen. In der Mitte des Rennens bin ich mit einem Franzosen zusammengekommen, mit dem ich mich bei der Führungsarbeit abgetauscht habe. Da ist so richtig die Post abgegangen. Ein Podestplatz zum Auftakt ist natürlich genial", meinte der Pillerseetaler.

Friedrich Pinter auf dem tollen sechsten Platz
Bis zum vierten Schießen ebenfalls im Kampf um einen Podestplatz voll involviert war Friedrich Pinter, der jedoch ausgerechnet im letzten Durchgang einmal danebenzielte. Mit dem sechsten Rang durfte der Kärntner aber sehr zufrieden sein. "Läuferisch wusste ich von den Test-Rennen, dass ich gut in Form bin. Trotzdem war es ein Start ins Ungewisse. Der Einzelbewerb wird meist im Schießen entschieden, entsprechend konzentriert habe ich heute gearbeitet. Das Ergebnis ist eine super Motivation für die nächsten Rennen."

Auf Rang 20 kam Simon Eder, Christoph Sumann wurde 34. und Daniel Mesotitsch 58. Nicht am Start war der Norweger Ole Einar Björndalen. Am Donnerstag sind in Östersund die Frauen an der Reihe, ehe es bei den Herren am Samstag mit einem Sprint weitergeht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden