So, 19. November 2017

Probefahrt gemacht

23.11.2012 13:51

Queen Elizabeth II. tauschte Kutsche gegen Wohnmobil

Normalerweise ist Queen Elizabeth II. Paläste und Kutschen gewöhnt, aber die britische Monarchin kann auch einem Wohnmobil etwas abgewinnen.

Bei einer 200 Meter langen Runde in einem solchen Gefährt der Marke Bailey of Bristol seien die Königin und ihr Mann Prinz Philip am Donnerstag sehr beeindruckt von dem Wohnmobil und seiner modernen Ausrüstung gewesen, sagte der führende Manager Nick Howard. Die Queen habe gelobt, es fühle sich an wie "ein echtes zweites Zuhause".

Das Modell Approach SE 760 verfügt unter anderem über einen Gasherd, einen Backofen, eine Mikrowelle sowie einen Kühl- und Gefrierschrank, außerdem gibt es eine Dusche, eine Toilette, Zentralheizung und einen CD-Spieler. Der Prinzgemahl habe auch gleich einen Verbesserungsvorschlag gehabt, sagte Howard. Der 91-Jährige habe angeregt, die Betten eher längs statt quer einzubauen, weil der Einstieg dann einfacher sei.

Nach der Fahrt auf dem Fabrikgelände im südwestenglischen Bristol erlaubte sich Prinz Philip einen seiner berühmten Sprüche, als er die vielen Goldkettchen am Hals des Angestellten Stephen Brock bemerkte. "Er sagte: 'Glauben Sie nicht an die Banken?'", berichtete Brock. "Ich habe gelacht und gesagt: 'Ich liebe mein Gold.'"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden