Sa, 21. Oktober 2017

"Macht Superoarsch"

25.11.2012 09:00

Andreas Gabaliers Popo im 2.000-Euro-Lederhoserl

Sie ist aus Bayern, handgefertigt und für "echte Jungs". Alpen-Rocker Andreas Gabalier macht die Lederhose wieder salonfähig. Wir verraten das Geheimnis der Gabalier-Rothirschlederhose.

Er stürmt auf die Bühne, grinst frech und tut es, noch bevor er mit seiner rauen Stimme den ersten Ton anstimmt: Die Hüfte schwingt, die Blicke bleiben an seinem Hinterteil heften, das Gekreische ist ohrenbetäubend. Showtime. Andreas Gabalier (27) hat es wieder einmal geschafft, die Groupies des Alpen-Rockers – ausgezeichnet mit dem Echo, einem Bambi und Gold für zwei CDs – sind nicht mehr zu bändigen.

Popo im 2.000-Euro-Lederhoserl
Das Gesamtkunstwerk "Gabalier" wirkt – oder dieser Teil vom Steirer-Buam, den er immer in Hirschleder verhüllt und so gerne herzeigt. Der Popo im 2.000-Euro-Lederhoserl aus dem Hause Meindl. Ja, wer weiß das schon. Der Volksmusik-Star hat der alten Trachten-Tradition auf jeden Fall neues Leben eingehaucht. Ganz uneigennützig ist es freilich nicht, wenn er in der handgefertigten Hirschlederhose antanzt, auf der ein Adler eine Gams in seinen Klauen hat: "Die macht an Superoarsch!" Also einen knackigen Hintern. Dem sei nichts hinzuzufügen.

Angefertigt wird Gabaliers "bestes Stück" aus der Meindl-Kollektion übrigens "für echte Jungs und erfahrene Bergjäger", sagen die Designer des bayrischen Fashion-Unternehmens. Wartezeit? Bis zu acht Monate. Die Zeit muss sein, lautet die Devise bei Meindl. Denn: "Lederhosen sind Legenden – keine ist wie die andere und jede hat ihre eigene Geschichte". Die von Andreas Gabalier ganz bestimmt.

Das Material: Ziege, Reh, Hirsch sind die Lieblingstiere der Ledermacher. Sämisch gegerbt (keine Chemie) muss es sein, um später butterweich zu sein.

Der Preis: Original-Ziegenhosen kosten ab 380 Euro, Hirschhosen bis zu 2.000 Euro. "Nachbauten" beim Diskonter wurden schon um 69,90 Euro gesichtet.

Die Bestickung: Keine ist wie die andere. Monogramme werden auf Kundenwunsch gestickt. Reliefstickereien sind grün, doch die Farbe variiert regional.

Die Nähte: Wer denkt, die Hose wird "einfach zusammengenäht", irrt. Im Ausseerland gibt es gar bis zu sieben Nähte - sprich seitliche Zierstiche.

Die Tradition: Getragen werden Bund- und auch kurze Lederhosen - ob im Bierzelt oder zu Hochzeit. Weißes oder kariertes Hemd, T-Shirt oder Turnschuhe. Egal.

Die Gabalier-Hose: Gamskogel heißt sie, die kurze Hose des Alpen-Rockers, und ist aus Rothirschleder. Farbe Ahorn. Vier Knöpfe am Hosenbund, keine Bändchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).