Mo, 23. Oktober 2017

Bizarrer Roboter

23.11.2012 14:29

Gruselig: Disney-Roboter soll mit Kindern spielen

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des US-Medienkonzerns Disney arbeitet an einem Roboter, der für das Spielen mit Menschen entworfen wurde. Der Blechkamerad fängt Bälle, wirft sie seinem menschlichen Gegenüber zu und kann sogar jonglieren. Dass das bisweilen etwas bizarr und fast schon beängstigend wirkt, könnte dem Aussehen des Roboters geschuldet sein. Er sieht nämlich aus wie eine Mischung aus Terminator-Metallskelett und Batman-Bösewicht Joker.

Um Bälle fangen und sein Gegenüber fixieren zu können, nutzt der Roboter Webcams mit Tiefenwahrnehmung, konkret die von der Xbox bekannten Microsoft Kinect-Kameras. Mit dem Bildmaterial aus diesen Geräten steuert eine Software den Arm des Roboters, um ihn Bälle fangen zu lassen. Da der Roboter durch die Kameras weiß, wo sein Gegenüber steht, kann er die Kugeln anschließend auch wieder zurück zum Absender werfen.

Roboter zeigt einprogrammierte Gesten
Das ist aber noch nicht alles. Um sicherzustellen, dass sich der Roboter möglichst menschenähnlich verhält, hat ihm Disney einige Verhaltensweisen beigebracht. So fixiert er seinen Spielpartner mit dem Kopf, wodurch der Eindruck entsteht, der bizarre Blechkamerad würde sein Gegenüber tatsächlich ansehen. Und lässt er einmal einen Ball fallen, so drückt er mittels einprogrammierter Gesten sein Bedauern darüber aus.

Gedacht ist der Ball-Terminator nicht für den Einsatz auf Schulspielplätzen oder im elterlichen Vorgarten, sondern als zusätzliche Attraktion für Disneys Themenparks. Man hofft, dort mit derartigen Robotern, die mit den Besuchern interagieren, zusätzliche Attraktionen anbieten zu können. Ob ein Roboter wie jener im Video (oben klicken) von den Besuchern dann auch eher als lustig und weniger als bedrohlich wahrgenommen wird, muss sich erst noch zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).