Mo, 18. Dezember 2017

Erstes Interview

22.11.2012 09:59

Bon Jovi dankt nach Überdosis der Tochter seinen Fans

Zum ersten Mal, nachdem seine Tochter Stephanie Bongiovi sich letzte Woche in ihrem Studentenwohnheim in New York eine Überdosis Heroin gespritzt hatte, hat Jon Bon Jovi in einem Interview über diesen Vorfall gesprochen und sich bei seinen Fans für die Unterstützung bedankt.

"Mein Beruf scheint voller Glanz und Glamour zu sein, aber wenn man das nicht zu ernst nimmt, ist es eine tolle Art, sein Geld zu verdienen", erzählt der Sänger in dem Interview mit "Fox". "Und dann geht das Leben weiter. Dinge passieren. Diese Tragödie war etwas, dem ich mich auch stellen musste, wir werden das also durchstehen. Die warmherzigen Besserungswünsche an mich und meine Familie waren wirklich beruhigend. Es geht uns also gut."

Klage wurde gegen Stephanie allerdings nicht erhoben, da ein Gesetz des Staates New York "die Strafverfolgung von Leuten, die eine Drogenüberdosis erlebten, ausdrücklich verbietet".

Stephanie ist Bon Jovis älteste Tochter aus seiner Ehe mit seiner Jugendliebe Dorothea Hurley, die er 1989 heiratete. Gemeinsam zieht das Paar zudem die Kinder Jesse James Louis (17), Jacob (10) und Romeo Jon (8) groß.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden