Fr, 15. Dezember 2017

"Alles gut gegangen"

22.11.2012 07:27

Ader drohte zu platzen: Not-OP bei Malerfürst Fuchs

Ex-Innenministerin Liese Prokop ist daran gestorben, Ernst Fuchs hat es knapp überlebt: Mit einem Aneurysma wurde der Malerfürst ins Wiener AKH eingeliefert und musste an der Hauptschlagader notoperiert werden. Er ist bereits auf dem Weg der Besserung.

Das hätte auch sehr böse ausgehen können: Am Dienstag klagte Ernst Fuchs über Rückenschmerzen und suchte ärztlichen Rat im Wiener Rudolfinerhaus. Dort entdeckten Ärzte, dass seine Schmerzen einen lebensbedrohlichen Grund haben. Der sogenannte Stent eines Aneurysmas - eine Art Röhrchen, das die Aussackung der Hauptschlagader überbrückt - war gebrochen, das Gefäß drohte zu platzen. Der 82-Jährige wurde ins AKH überstellt und dort sofort notoperiert.

"Gott sei Dank ist alles gut gegangen", erklärt sein Sohn Tillmann Fuchs. Sechs von seinen 14 Kindern seien am Mittwoch bereits auf Besuch gewesen. Am AKH sei man über den regen Besuchsverkehr etwas überrascht. "Heute hatte mein Vater auch schon Appetit auf Hühnersuppe. Er meinte, es sei eine der besten Hühnersuppen gewesen, die er je gegessen hat."

Einige Tage lang muss der Künstler noch in der Universitätsklinik bleiben. Ernst Fuchs war bereits vor sieben Jahren wegen eines Aneurysmas erfolgreich operiert worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden