So, 17. Dezember 2017

Nach Rauferei

21.11.2012 13:23

KAC-Crack Schuller zu 14.400 Euro Strafe verurteilt

KAC-Spieler David Schuller ist am Mittwoch am Landesgericht Klagenfurt wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt zu einer unbedingten Geldstrafe von 14.400 Euro verurteilt worden. Der 32-Jährige war im Juli 2012 am Rande der großen Party beim Beachvolleyball-Grand-Slam am Wörthersee in eine Auseinandersetzung mit Security-Personal und der Polizei verwickelt gewesen. Schuller zeigte sich vor Richterin Michaela Sanin reuig, das Urteil ist nicht rechtskräftig.

"Was war der Grund, dass Sie ausgerastet sind?", fragte die Richterin den Eishockey-Profi. Einerseits habe er den ganzen Abend "harte Sachen" konsumiert und sei entsprechend alkoholisiert gewesen. Andererseits habe er seinen in den Vorfall verwickelten jüngeren Bruder schützen wollen, sagte Schuller. Der 19-Jährige musste sich am Mittwoch ebenfalls vor Gericht verantworten.

"Ich bitte um Entschuldigung, so etwas soll nie wieder passieren", erklärte der Eishockey-Profi. Er habe sich bei allen Beteiligten schriftlich und persönlich entschuldigt. Einem verletzten Security wurden bereits im Vorfeld des Prozesses 1.800 Euro Schmerzensgeld bezahlt. Polizeibeamter wurde keiner verletzt.

"Werden Sie Ihrer Vorbildwirkung gerecht!"
"Es scheint Ihnen leidzutun, nichtsdestoweniger wird ihr Verhalten zu bestrafen sein", konstatierte Staatsanwältin Tanja Kapper. "Als Sportler haben Sie letztlich auch eine Vorbildwirkung, Sie sollten jetzt schauen, dass Sie dieser Vorbildwirkung auch gerecht werden", erklärte Richterin Sanin in ihrer Urteilsbegründung. Die beiden Beschuldigten nahmen die Urteile an, die Staatsanwältin gab keine Erklärung ab.

Die Strafe sei "gerechtfertigt", erklärte Schuller nach dem Prozess. Er sei erleichtert, dass die Geschichte nun erledigt sei und er sich wieder voll auf seine Familie und Eishockey konzentrieren könne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden