Di, 21. November 2017

‚Zeit weiterzuziehen‘

19.11.2012 16:08

Intel-Chef Paul Otellini gibt Ruder im Mai aus der Hand

Einer der mächtigsten Manager der Technologiebranche verabschiedet sich: Intel-Chef Paul Otellini wird im Mai seinen Posten aufgeben. Das teilte der weltgrößte Chipkonzern am Montag mit. Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden - es seien sowohl interne als auch externe Kandidaten denkbar, hieß es.

"Es ist an der Zeit, weiterzuziehen und das Ruder bei Intel an eine neue Führungsgeneration abzugeben", sagte Otellini, der seit inzwischen vier Jahrzehnten für Intel arbeitet, acht Jahre davon als Chef an der Spitze.

Unter seiner Ägide war der weltgrößte Halbleiter-Hersteller kräftig gewachsen, gleichzeitig hatte der PC-Spezialist aber auch den frühzeitigen Einstieg ins boomende Geschäft mit Smartphones und Tablets verpasst.

Dennoch: Intel-Prozessoren stecken in vier von fünf PCs. Mit einem Börsenwert von mehr als 100 Milliarden Dollar (über 78 Milliarden Euro) gehört der Chip-Hersteller zu den teuersten Unternehmen der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden