Sa, 25. November 2017

„Spektakulär mies“

19.11.2012 10:37

Verheerende Kritik für Lindsay-Lohan-Film „Liz & Dick“

Eigentlich wollte Lindsay Lohan mit "Liz & Dick" ihre ins Stocken geratene Karriere wieder ankurbeln. Jetzt aber muss sie für den Fernsehfilm über Leinwand-Diva Elizabeth Taylor eine verheerende Kritik einstecken.

Das Branchenblatt "Hollywood Reporter" nannte das Werk "spektakulär schlecht", es falle durch seine "ungewollte Komik" auf. Die Showbiz-Zeitung "Variety" stufte den Film mit leichten Anklängen von Ironie als "eigentlich ziemlich gut" ein. Beide Blätter empfahlen Zuschauern des Films, der am 25. November in den USA im Fernsehen zu sehen sein wird, aber "Trink-Spiele" als Begleitung.

Schon die Dreharbeiten verliefen nach Medienberichten alles andere als reibungslos. Die "Washington Post" zitierte den Produzenten Larry Thompson mit der Aussage, die Arbeit mit Lohan sei "nichts für schwache Nerven". Die 26-Jährige hatte im Hotel "Chateau Marmont", in dem sie während des Drehs wohnte, Hausverbot erhalten.

Der frühere Kinderstar erregte zuletzt weniger Aufmerksamkeit durch filmische Glanzleistungen als durch Drogenvergehen. Erst im März hatte die Schauspielerin im Bundesstaat Kalifornien eine Bewährungsstrafe wegen Diebstahls hinter sich gebracht. Die Richterin ermahnte sie damals, nicht mehr in Discos zu gehen und sich "erwachsener" zu verhalten. Lohan wurde zudem im Jahr 2007 wegen Drogenbesitzes und Alkohols am Steuer verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden