Mi, 22. November 2017

Scharfe Attacke

18.11.2012 16:23

EU: „Österreich begünstigt Steuerbetrug“

EU-Steuerkommissar Algirdas Semeta übt in einem Interview mit der deutschen "Wirtschaftswoche" scharfe Kritik an Österreich und Luxemburg. Beide Länder würden die Steuerhinterziehung begünstigen, lautet der Vorwurf des Litauers.

"Luxemburg und Österreich blockieren leider seit Jahren unsere Bemühungen für mehr steuerliche Transparenz und Kontrollen. Es wäre ein großer Schritt, wenn sie am automatischen Informationsaustausch für Zinserträge teilnehmen", sagte der Steuerkommissar in dem Interview.

Er plädiert für mehr Steuergerechtigkeit und -ehrlichkeit innerhalb der EU. Dabei gehe es ihm nicht darum, das Bankgeheimnis für die Bürger Österreichs und Luxemburgs zu kippen, stellt Semeta klar. "Ich möchte nur nicht, dass Deutsche, Griechen oder Litauer sich österreichisches Recht zunutze machen, um in ihrer Heimat Steuern zu sparen."

Steuerhinterziehung kostet Staaten eine Billion Euro
Semeta schätzt die Ausfälle, die den 27 EU-Staaten durch Steuerhinterziehung und aggressive Steuergestaltung jährlich entstehen, auf rund eine Billion Euro. Nach Angaben des obersten Brüsseler Steuerbeamten wurden seit 1997 zwar mehr als 100 unfaire Steuerpraktiken identifiziert und eliminiert. "Was wir aber noch brauchen, ist eine klare Strategie gegen innergemeinschaftliche Steueroasen", sagt Semeta.

Es sei schwer, sich mit allen 27 Mitgliedstaaten auf eine gemeinsame Steueroasen-Definition zu verständigen, aber "wir machen es. Und dann werden wir eine schwarze Liste mit Steueroasen erstellen".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden