Di, 17. Oktober 2017

"Gerechteres System"

17.11.2012 16:50

ÖVP strebt Reform bei Kilometergeld für Pendler an

Eine völlige Neuordnung des Kilometergeldes für Pendler strebt jetzt ÖVP-Chef Michael Spindelegger an. Das System soll gerechter als bisher werden und damit möglichst allen 700.000 betroffenen Personen finanzielle Vorteile bringen. Gravierendste Änderung: Kleinverdiener, die bisher leer ausgingen, bekommen Geld in die Hand.

Derzeit wird die Bezahlung der Pendlerpauschale über einen steuerlichen Freibetrag abgewickelt, der die zu zahlende Einkommensteuer reduziert. Bei Pendlern - meist Teilzeitbeschäftigten - mit geringem Einkommen, die nicht steuerpflichtig sind, konnte auch keine Steuer über den Freibetrag nachgelassen werden.

Das möchte Vizekanzler Spindelegger nunmehr ändern: Auch Teilzeitbeschäftigte und Personen mit geringem Einkommen wie etwa Beschäftigte in Supermärkten, die pendeln müssen, sollen künftig finanziell profitieren. Weil sie aufgrund ihres niedrigen Einkommens keine Steuern zahlen müssen, werden sie das Kilometergeld für das Pendeln zum Arbeitsplatz netto ausbezahlt bekommen. Zuständig ist das Finanzamt.

Apropos Änderungen für Pendler: Insgesamt soll das System gerechter werden - statt Pendlerpauschale will die Spindelegger-ÖVP künftig nach den gefahrenen Kilometern gehen, und zwar in Stufen von je fünf Kilometern. Geplanter Start der Neuregelung: Jänner 2013.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden