Mo, 20. November 2017

Auf Kurzvisite

15.11.2012 18:31

Frank Stronach erkundete erstmals das Hohe Haus

Neo-Parteichef Franz Stronach hat am Donnerstag - frisch zurück aus Kanada - seine mögliche künftige Wirkungsstätte im Parlament in Augenschein genommen. Während der Budgetdebatte tauchte er überraschend in den Couloirs des Nationalratssitzungssaals auf. Zudem besichtigte er auch die für das Team Stronach vorgesehenen Büroräume in der Bartensteingasse.

Laut Klubchef Robert Lugar griff Stronach auch gleich in die Arbeit seines Teams ein und regte einen Antrag zur Zusammenlegung der Krankenkassen an. Ansonsten habe sich der Chef mit dem Vorgefundenen zufrieden gezeigt, um sich dann aufgrund seines Jetlags aber bald zurückzuziehen, so Lugar.

Auch für ein Interview für die "Hohe Haus"-Redaktion des ORF fand Stronach noch Zeit. Er könne sich durchaus vorstellen, künftig in diesem Saal und auch ganz vorne zu sitzen, meinte der Politik-Novize dabei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden