Fr, 24. November 2017

Ausgestochen

15.11.2012 09:51

Samsung verkaufte doppelt so viele Handys wie Apple

Samsung hat im vergangenen Quartal mehr als doppelt so viele Smartphones verkauft wie sein Erzrivale Apple. Die Südkoreaner hätten zwischen Juli und September 55 Millionen Smartphones verkauft, Apple trotz einer Steigerung der Verkaufszahlen um 36,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal lediglich 23,6 Millionen iPhones, teilte die US-Marktforschungsfirma Gartner am Mittwoch unter Berufung auf eine Studie mit.

Insgesamt seien im dritten Quartal weltweit 169,2 Millionen Smartphones verkauft worden, fast 50 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Unter den Betriebssystemen baute Googles Android seine Vorherrschaft massiv aus. Den Angaben zufolge stieg sein Marktanteil um knapp 20 Prozent auf inzwischen 72,4 Prozent.

Mit Apples iOS liefen dagegen lediglich 13,9 Prozent der im dritten Quartal verkauften Smartphones. Die Marktforschungsfirma rechnet aber vor allem bei Apple mit einem guten Weihnachtsgeschäft, weil das neue iPhone noch vor dem Fest in weiteren Ländern auf den Markt komme.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden