So, 19. November 2017

Total verdeckt

14.11.2012 10:16

Sonnenfinsternis verdunkelte den Norden Australiens

Zehntausende Touristen, Hobbyastronomen und Wissenschaftler haben am Mittwoch das Spektakel einer totalen Sonnenfinsternis über Australien verfolgt. Das seltene Phänomen, bei dem der Mond die Sonne komplett verdeckt, war ausschließlich im Norden des Kontinents zu beobachten.

Etwa 50.000 Menschen aus aller Welt waren für diesen besonderen Moment angereist, in dem sich Erde, Mond und Sonne auf einer Linie befinden, teilte die Tourismuszentrale von Queensland mit. Einige Hotelzimmer waren bereits vor drei Jahren gebucht worden.

Die zuvor von Meteorologen vorausgesagte Bewölkung blieb größtenteils aus. Der Schattenbereich der etwa zweiminütigen totalen Sonnenfinsternis kurz nach Sonnenaufgang gegen 6 Uhr früh war 150 Kilometer breit.

Wie ein Diamantring
Wie ein Diamantring sah das Himmelspektakel aus, fanden einige Beobachter: Der helle Ring, der um den Mond noch zu sehen war, und ganz am Rand ein grell schillerndes Funkeln, als die Sonnenstrahlen wieder zum Vorschein kamen. Einen echten Diamantring hatte Tony aus Tasmanien für seine Freundin Julia dabei. Zum Höhepunkt der Finsternis ging er auf die Knie, holte den Ring hervor und fragte seine Freundin: "Willst du mich heiraten?" Die beiden präsentierten sich anschließend glücklich im Lokalfernsehen.

Wissenschaftler, Hobbyastronomen und Neugierige fühlten sich reich belohnt. "Wenn es dunkel und kalt wird, wird einem klar, wie zerbrechlich das Leben ist", sagte Wissenschaftlerin Natalie Dillon Lokalreportern. "Es zeigt, dass wir unsere Existenz der Sonne zu verdanken haben."

In Port Douglas fand am Mittwoch der "Sonnenfinsternis-Marathon" statt. Er begann nicht mit einem Startschuss, sondern als die Sonne wieder hinter dem Mond zum Vorschein kam.

Partielle Verdunkelung in Österreich zuletzt 2011
Eine partielle Verdunklung war in einem Streifen vom östlichen Indonesien über Australien, Neuseeland bis nach Chile und Argentinien zu beobachten. In Österreich könnte zuletzt am 4. Jänner 2011 eine partielle Sonnenfinsternis beobachtet werden (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden