Mo, 18. Dezember 2017

Mutter gestorben

07.11.2012 10:33

Brooke Shields trauert um ihre Mutter Teri Shields

Brooke Shields trauert um ihre Mutter. Teri Shields verstarb bereits letzten Mittwoch im Alter von 79 Jahren, nachdem sie schon seit Jahren krank war. Die alleinerziehende Mutter war auch Shields' Managerin und verhalf ihrer Tochter schon im Alter von elf Monaten ins Rampenlicht.

Damals vermittelte sie ihr einen Auftritt in einer Dove-Werbung. Mit 15 wurde Shields von ihrer Mutter ein Job für Calvin Klein verschafft. Kritik wurde allerdings laut, als Shields mit dem Segen ihrer Mutter im Alter von zehn Jahren nackt fotografiert wurde und mit zwölf Jahren als Kinderprostituierte im Film "Pretty Baby" zu sehen war.

In der Vergangenheit versicherte sie allerdings, ihre Tochter damals nicht ausgebeutet, sondern das Beste aus ihrem guten Aussehen gemacht zu haben. "Zum Glück war Brooke damals in einem Alter, in dem sie keine Widerworte geben konnte. Zum einen haben sie ihre totale Unschuld gesehen, die auf jeden Fall existiert. Und zum anderen haben sie da auch das sexy Kind, sie haben die sexy Person, die sie ansprechend finden."

In ihren 20ern nahm Shields ihre Karriere allerdings selbst in die Hand. Die Beziehung zu ihrer Mutter war allerdings nie einfach, wie sie 1994 enthüllte. "Ich bin in einem Alkoholiker-Haushalt groß geworden. Ich bin die Fürsorgende, die alles besser machen will."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden