Di, 17. Oktober 2017

24,1 Megapixel

06.11.2012 10:08

Nikon stellt neue Mittelklasse-DSLR D5200 vor

Mit der D5200 hat Nikon am Dienstag eine neue Mittelklasse-Spiegelreflexkamera mit 24,1 Megapixeln sowie schwenk- und drehbarem Monitor vorgestellt. Erhältlich sein soll die laut Nikon gegenüber ihren Vorgängern vor allem hinsichtlich der Bildqualität verbesserte Kamera ab Anfang Dezember.

Als dritte Kamera dieser Serie, im Anschluss an die D5000 und die D5100, biete die D5200 einen enormen Entwicklungsschritt in der Bildqualität, verspricht Nikon. Im Zusammenspiel mit dem CMOS-Bildsensor im DX-Format mit 24,1 Megapixeln ermögliche die Bildverarbeitungs-Engine Expeed 3 eine schnelle Datenverarbeitung, eine ausgezeichnete Farbwiedergabe sowie verbesserte Filmaufnahmen, während die hohe ISO-Empfindlichkeit (100-6.400, erweiterbar auf bis zu ISO 25.600) für rauscharme Bilder auch in dunklen Umgebungen sorge und scharfe Bilder von sich schnell bewegenden Motiven ermögliche, so der Hersteller in einer Aussendung.

Besonders hervor hebt Nikon neben dem Autofokus-System der D5200 mit 39 Messfeldern und neun Kreuzsensoren das schwenk- und drehbare 3-Zoll-Display, das dem Nutzer vor allem beim Filmen mit der Spiegelreflexkamera in Full-HD-Qualität zugutekommen soll. Videos zeichnet die D5200 mit bis zu 60 Halb- oder 30 Vollbildern pro Sekunde samt permanentem Autofokus sowie Stereoton auf. Filmszenen können anschließend direkt in der Kamera bearbeitet oder einzelne Bilder daraus als Foto gespeichert werden.

Zur Veredelung von Aufnahmen hält die D5200 sieben Effekte bereit, die mittels Live-View in Echtzeit auf das Monitorbild angewandt werden können, darunter etwa "selektive Farbe", "Silhouette" oder ein "Miniatureffekt". Sollte keine Zeit für individuelle Einstellungen vorhanden sein, können Nutzer zudem auf eines von insgesamt 16 verschiedenen Motiv-Programmen zurückgreifen und so automatisch Belichtung oder etwa ISO-Wert dem jeweiligen Motivtyp anpassen.

Erhältlich sein soll die Nikon D5200 voraussichtlich ab Anfang Dezember zum Preis von rund 800 Euro (nur Gehäuse). Für 100 Euro mehr erhalten Käufer ein Objektiv (18-55 mm) oben drauf, im Set mit einer brennweitenstärkeren Optik (18-105 mm) schlägt die Spiegelreflex mit rund 1.000 Euro zu Buche. Beide Objektive plus Kamera sollen für rund 1.150 Euro zu haben sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden