So, 17. Dezember 2017

Bank und Tankstelle

03.11.2012 13:01

Zwei bewaffnete Überfälle binnen Stunden in OÖ

Zwei jugendliche Täter - einer mit einer schwarzen Pistole bewaffnet - haben am Freitagabend im oberösterreichischen Wels eine Tankstelle überfallen (Bild). Nachdem ihnen ein Mitarbeiter Geld gegeben hatte, flüchteten sie laut Polizei mit einem älteren silbernen Pkw. Erst zu Mittag war in Sierning-Neuzeug ein bewaffneter Überfall auf eine Bank verübt worden. Die Fahndung brachte in beiden Fällen bislang keinen Erfolg.

Die beiden Jugendlichen betraten kurz nach 20 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle in Wels. Während einer der beiden einen 59-jährigen Tankwart mit der Waffe bedrohte, sprang der andere über das Verkaufspult und sagte: "Überfall! Wo ist das Geld?" Er forderte den Angestellten auf, die Kassenlade zu öffnen.

Silbernes Fluchtauto mit gestohlenen Kennzeichen
Als dem Tankwart das jedoch nicht gelang, schnappte sich der Räuber die Kasse und rannte gemeinsam mit seinem Komplizen aus dem Verkaufsraum. Dann flüchtete das Duo mit dem silbernen Wagen, an dem die gestohlenen Kennzeichen WL-963BR angebracht waren. Der 59-Jährige wurde nicht verletzt, erlitt aber einen Schock.

Die Jugendlichen waren beim Überfall schwarz gekleidet und wurden als etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß beschrieben. Für Informationen, die zur Ausforschung der Täter führen, hat die Wirtschaftskammer eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.

Hinweise werden an das LKA OÖ unter der Telefonnummer 059133/40-3333 erbeten.

Bankräuber stürzte bei Flucht mit Fahrrad
Nur Stunden zuvor hatte ein Mann am Vormittag in Sierning-Neuzeug eine Bank überfallen (weiteres Bild). Der Unbekannte betrat kurz vor 12 Uhr die Filiale, in der sich zu dem Zeitpunkt drei Mitarbeiter und fünf Kunden aufhielten. Er bedrohte zwei Angestellte mit einer Waffe und verlangte in ausländischem Dialekt Geld. Der Mann ließ sich die Beute in eine mitgebrachte Stofftasche packen und flüchtete mit einem Fahrrad in Richtung Steyr-Fluss.

Nach 500 Metern stürzte der Täter mit dem Rad, ihm gelang es jedoch, sich wieder aufzurappeln und die Fahrt fortzusetzen. Der Täter war 1,70 bis 1,75 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt und von normaler Statur. Beim Bankraub trug er einen blauen Anorak mit rotem Streifen, Jeans und hatte ein hellbeiges Tuch als Maske vor Mund und Nase gebunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden