Sa, 18. November 2017

Halloween-Schreck

02.11.2012 15:33

Sänger Chris Brown provoziert mit Taliban-Kostüm

Und wieder einmal sorgt Chris Brown für Kopfschütteln: Der Musiker, der nach der Prügelattacke auf Rihanna im Jahr 2009 derzeit wieder mit seiner Ex anbandelt, hat sich zu Halloween als Taliban verkleidet. Ein Scherz, der bei den Amerikanern gar nicht gut angekommen ist.

Stolz posierte Chris Brown (Mitte) mit seinen ebenfalls maskierten und schwer bewaffneten Freunden, mit denen er auf der Halloween-Party von Rihanna feierte, für ein Foto. Brown postete das Bild auf Twitter und kommentierte: "Ain't nobody Fucking wit my clique!!!!", also "Niemand legt sich mit meiner Clique an" – eine Anspielung auf den Song "Clique" von Kanye West und Jay-Z.

Lustig fand diese Verkleidung in den USA aber kaum jemand. Das Terror-Outfit des Rappers, der nach seinem Angriff auf Rihanna immer noch auf Bewährung ist, sorgte nach Halloween für viel Gesprächsstoff. Nicht nur die US-Klatschmedien, sondern auch die "LA Times", "ABC News" und "CNN" berichteten über das "widerwärtige Kostüm". Sich als Taliban zu verkleiden sei spätestens nach den Anschlägen vom 11. September 2011 unzumutbar, so der Tenor.

Nur Browns Mutter hatte wohl auch ein wenig Freude an dem Kostüm ihres Sohnes. Und so verteidigte sie den "kleinen Spaß" des Sängers auch auf Twitter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden