Sa, 25. November 2017

Sturz von Gerüst

02.11.2012 11:56

Bursche sterbend aufgefunden: Polizei schließt Mord aus

Im Fall eines 18-Jährigen, der am Donnerstag der Vorwoche schwer verletzt in Linz aufgefunden worden und einen Tag später im Krankenhaus gestorben war, hat die Polizei den Mordalarm abgeblasen. Laut Exekutive wurden bei der Obduktion des Toten eindeutige Sturzverletzungen festgestellt.

Der Bursch war bereits Donnerstag früh verschwunden gewesen, als ihn sein Vater in die Arbeit fahren wollte. Um 8.45 Uhr wurde er dann von einer Putzfrau beim Volkshaus Auwiesen gefunden. Er hatte schwere Kopf- und Brustkorbverletzungen, Beckenbrüche sowie Verletzungen an Armen und Händen erlitten.

Der junge Mann wurde in das Linzer Allgemeine Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte tags darauf den Kampf um das Leben des 18-Jährigen verloren. Angehörige gingen davon aus, dass der Bursche erschlagen worden war. Doch aufgrund des Obduktionsergebnisses geht die Polizei nun von einem Sturz - möglicherweise von einem Gerüst, das sich am Fundort befand - aus. Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden