Fr, 20. Oktober 2017

Dafür X-Mas-Grusel

31.10.2012 09:49

Heidi Klum sagt wegen „Sandy“ ihre Halloween-Party ab

Es sollte die erste von Heidi Klums Halloween-Partys werden, die sie nach der Trennung von Noch-Ehemann Seal feiert. Doch Wirbelsturm "Sandy" hat dem Model einen Strich durch die Rechnung gemacht. Zum ersten Mal in zehn Jahren sagte Heidi Klum ihre legendäre Feier zum 31. Oktober ab.

"Ich hoffe, ihr und eure Lieben seid nach dem Sturm in Sicherheit", schrieb Klum am Dienstag auf Twitter. "Ich sage meine Halloween-Party ab und verschiebe sie auf gruselige Weihnachten." Obwohl das Model in Los Angeles lebt, wollte es die Party mit Kult-Status in diesem Jahr im New Yorker "Finale Nightclub" steigen lassen. Aber wegen Wirbelsturm "Sandy", der derzeit an der Ostküste der USA wütet, hat sich Klum diesmal für eine Absage ihres schaurigen Festes entschieden.

Die Mühen, die die 39-Jährige auch dieses Jahr in ihr aufwendiges Kostüm gesteckt hat, sollen aber dennoch nicht umsonst sein. Bei der ersten Halloween-Party ohne Seal, das Glamour-Paar hatte ja Anfang des Jahres seine Trennung bekannt gegeben, wollte Klum als Königin Kleopatra glänzen und gab bereits in der letzten Woche einen Einblick auf die umfangreichen Vorbereitungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).