Sa, 18. November 2017

Volle Deckung!

03.11.2012 09:00

Mit diesen Promis ist nicht gut Kirschen essen

Seit der deutsche Rapper Sido dem österreichischen Journalisten Dominic Heinzl vor laufenden Kameras eine gepfeffert hat, herrscht Aufregung im Land. Dabei sind derartige Entgleisungen in internationalen Promikreisen gar nichts Ungewöhnliches. Schon so mancher Star hat nach Provokationen von lästigen Reportern und Fotografen handfest zur Aggressionsbewältigung angesetzt und sich hernach im Gegensatz zum reumütigen Sido nicht einmal dafür entschuldigt.

Alec Baldwin zu nahe zu kommen, ist keine gute Idee. Der Star kocht leicht über und verprügelt schon mal unliebsame Mitmenschen. Erst im Sommer 2012 ist der Schauspieler wieder einmal in New York wie ein wilder Stier auf einen Fotografen losgegangen, nachdem dieser ihn und seine Verlobte Hilaria Thomas beim Verlassen eines New Yorker Amtes für Hochzeitsgenehmigungen fotografieren wollte. "Er verfolgte mich und begann, mich zu stoßen und zu schlagen, einmal direkt aufs Kinn", so der Fotograf.

Mit Vorsicht sollten sich Journalisten auch dem irischen Schauspieler Colin Farrell nähern. Dieser ging schon Mal einem Fotografen bei einer Filmpremiere am roten Teppich an die Gurgel (Foto oben Mitte). Der britische Schauspieler Rhys Ifans kann zum Berserker werden, wenn er jemanden nicht mag. Prügel gab's für einen Paparazzo, der ihn vor einem Lokal in London ablichtete (rechts unten). Filmstar Jude Law wird ebenfalls leicht stinksauer und schlug 2009 eine Fotografin, die ihn offenbar nervte (links oben). Mit Komiker Russell Brand ist oft auch nicht zu scherzen, er legte 2009 einem Fotografen eine auf (rechts oben). Und US-Star Justin Timberlake ist manchmal knapp davor, einen lästigen Mitmenschen abzuwatschen (links unten).

Ebenfalls nicht gut Kirschen essen ist mit dem französischen Filmstar Gerard Depardieu. Ein Autofahrer in Paris musste das am eigenen Leib erfahren. Er hatte den Star, der auf einem Motorroller unterwegs war, auf einer Straße geschnitten. Obwohl Depardieu nichts passiert ist, sprang er von seinem Roller und haute dem Fahrer eine runter.

Doch nicht nur die Promiherren müssen des Öfteren zurückgehalten werden. Für Supermodel Naomi Campbell war Gewalt eine Weile des Öfteren eine Lösung. Sie warf mit Handys um sich, schlug zu und fuhr ihre Krallen aus. Einem bedauernswerten Fotografen in Sizilien soll sie 2009 mit ihren langen Fingernägeln tatsächlich versucht haben, die Augen auszukratzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden