So, 17. Dezember 2017

Prangert "Hetze" an

30.10.2012 10:48

Tierschutzverein: "Hundehalter werden verfolgt!"

Der Wiener Tierschutzverein verortet eine "regelrechte Verfolgung von Hundebesitzern" in Wien. Chaos bei den Regelungen und Konfrontationen zwischen Hundefreunden und -gegnern würden die Hauptstadt für die Hundehalter zunehmend weniger lebenswert machen, so der Verein in einer Aussendung.

Die Fronten zwischen Hundeliebhabern und Hundegegnern würden sich in Wien weiter verhärten, so der Wiener Tierschutzverein. Dies liege einerseits an unklaren Vorschriften, die zur Verunsicherung der Wiener führen, andererseits an "selbsternannten Wächtern, die sich Kontrollrechte ableiten und friedliche Gassigeher angreifen". Der Verein kritisiert, dass die Behörden diese ungünstigen Entwicklungen zu ignorieren scheinen.

Tatsächlich kommt es vermehrt zu Anzeigen gegen Hundehalter mit zum Teil erschreckendem Strafmaß. Nach Angaben des Wiener Tierschutzvereins wurde zwei Pensionisten vor einigen Tagen im Herderpark im 11. Bezirk - wo zum Teil Hundeverbot herrscht - eine Strafe von fast 1.000 Euro aufgebrummt, weil sie mit ihren Vierbeinern die Hundezone im Park erreichen wollten. Der Verein wird im Namen der Hundehalter Einspruch erheben.

"Aufgrund des aktuellen Falles fordert der Wiener Tierschutzverein im
Namen aller TierfreundInnen erneut einen Stopp der Hetze gegen
HundebesitzerInnen in Wien", heißt es in der Aussendung weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).