Mo, 18. Dezember 2017

8 Kinder als Opfer

30.10.2012 07:55

Schwimmtrainer als Serien-Sextäter unter Verdacht

Nachdem er im Jahr 1986 schon einmal wegen Missbrauchs Minderjähriger und Brandstiftung im niederösterreichischen Hainburg angezeigt worden war, soll sich ein 63-jähriger Feuerwehrmann und Schwimmtrainer von Oktober 2011 bis Mai 2012 an seinen jungen Schützlingen vergangen haben. Nun klickten für den Verdächtigen am Flughafen Wien-Schwechat die Handschellen.

Gut erholt und braun gebrannt kehrte der 63-Jährige von seinem Urlaub auf Malta zurück. Doch als er das Flugzeug verließ, wurde der Mann bereits von der Polizei erwartet und festgenommen. Gegen den Feuerwehrmann lag ein Haftbefehl vor, nachdem acht Buben zwischen zehn und zwölf Jahren nach langem Zögern nicht nur ihren Eltern, sondern auch der Exekutive erzählten, was ihnen der Mann angetan hatte.

Von Oktober 2011 bis Mai 2012 soll er in seiner Funktion als Schwimmtrainer in einer Gemeinde nahe des Flughafens Wien-Schwechat seine Schützlinge immer wieder unsittlich berührt haben - bis einer der Kleinen im Sommer endlich sein Schweigen brach und den Eltern davon erzählte.

1986 wegen Belästigung Minderjähriger angezeigt
Wie sich herausstellte, ist der 63-Jährige kein unbeschriebenes Blatt. In den 1980er-Jahren lebte er in Hainburg und wurde dort wegen fünffacher Brandstiftung und Belästigung Minderjähriger angezeigt - zu einer Verurteilung kam es jedoch nie. Danach zog der 63-Jährige nach Wien und war 15 Jahre lang bei der Freiwilligen Feuerwehr in einer Gemeinde im Wiener Umland aktiv.

Jetzt sitzt der Mann in Korneuburg in U-Haft. "Es wird wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger und Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses ermittelt", so Staatsanwalt Friedrich Köhl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden