Sa, 21. Oktober 2017

Ein Jahr nach Tod

29.10.2012 10:58

Steve Jobs‘ Luxusjacht für Familie ist fertig

Die von Apple-Gründer Steve Jobs für seine Familie entworfene Luxusjacht ist gut ein Jahr nach seinem Tod fertig geworden. Die am Sonntag auf der Werft Royal De Vries in den Niederlanden vorgestellte weiße Jacht mit dem Namen "Venus" sei das Schiff von Jobs', berichtete der niederländische Blog "One More Thing". Bei der Präsentation seien Witwe Laurene Powell Jobs (im Bild mit ihrem Mann 2007) und die drei Kinder des Paares dabei gewesen, hieß es.

Dass der ansonsten eher für einen bodenständigen Lebensstil bekannte Jobs in seinen letzten Jahren an einer Luxusjacht arbeitete, wurde vor einem Jahr mit der nach seinem Tod erschienenen Biografie bekannt. "Ich weiß, es ist möglich, dass ich sterbe und Laurene mit einem halbfertigen Boot zurücklasse. Aber ich muss damit weitermachen. Aufzuhören wäre ein Eingeständnis, dass ich am Sterben bin", hatte Jobs seinem Biografen Walter Isaacson gesagt.

Mit ihren geraden Linien und den großen Glasflächen passt die knapp 80 Meter lange "Venus" zu der Beschreibung aus Jobs' Biografie. Dem Bericht von "One More Thing" zufolge bekamen die beteiligten Mitarbeiter einen Dankesbrief der Jobs-Familie und einen kleinen iPod.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).