Mo, 18. Dezember 2017

Wagen demoliert

28.10.2012 12:26

Zug rammt Jeep in NÖ: Vermisste Lenkerin gefunden

Nachdem am Freitagabend beim Verschiebebahnhof Wiener Neustadt ein Güterzug einen Jeep gerammt hatte, vom Fahrer des Autos aber zunächst jede Spur fehlte, sind die Ermittlungen nun abgeschlossen. Die Lenkerin war eine 26-jährige Bekannte der Zulassungsbesitzerin, die ohne Führerschein unterwegs war.

Der Jeep war vermutlich durch einen Fahrfehler der 26-Jährigen von der Straße abgekommen und über eine Böschung auf den Bahndamm und in der Folge auf die Geleise der Zugstrecke geraten. Nachdem sie den Pkw nicht mehr entfernen konnte, verlies die Frau das Fahrzeug, das kurz darauf von einem Güterzug gerammt und gegen einen Strommasten geschleudert wurde. Sowohl Fahrzeug als auch Oberleitung wurden erheblich beschädigt, berichtete die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt.

Nachdem die Rettungskräfte alarmiert worden waren, suchten diese noch in der Nacht nach dem Lenker des Fahrzeugs, allerdings vergeblich. Wie die Polizei berichtete, wurde schließlich die Zulassungsbesitzerin ermittelt. Diese hatte jedoch behauptet, nicht in den Unfall verwickelt gewesen zu sein. Im Zuge der weiteren Ermittlungen war dann schnell klar, dass die Bekannte das Fahrzeug gelenkt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden