Fr, 15. Dezember 2017

"Viele Verrückte"

12.10.2012 11:16

Ben Affleck schützt seine Familie auch mit Schusswaffen

Schauspieler Ben Affleck verrät, dass er in seinem 13,5 Millionen Euro teuren Anwesen mehrere Schusswaffen bereithält, um seine Frau Jennifer Garner und die gemeinsamen Kinder schützen zu können. Seine Gattin wurde 2009 mehrmals von einem verrückten Stalker belästigt.

"Der Stalker war viele Male bei unserem Haus und wurde schließlich vor der Schule meiner Kinder verhaftet", berichtet der 40-Jährige dem "Hollywood Reporter". "Es gibt viele verrückte, seltsame Menschen da draußen. Es ist eine grausame Welt. Ich habe jetzt mehr das Bedürfnis, meine Familie zu beschützen."

Steven Burky wurde im Dezember 2009 verhaftet, weil er die 40-jährige Schauspielerin belästigte und gegen eine einstweilige Verfügung verstieß. Danach wurde er in eine Psychiatrie eingewiesen und angehalten, sich von Garner und ihren drei Kindern für zehn Jahre fernzuhalten.

Affleck ist nicht der einzige Hollywoodstar, der zugibt, nicht ohne Pistole leben zu können. So erzählte sein Kollege Brad Pitt kürzlich, dass er sich ohne eine Waffe in der Nähe nicht sicher und imstande fühle, seine Frau Angelina Jolie und ihre sechs Kinder beschützen zu können. "Amerika ist ein Land, das auf Schusswaffen errichtet wurde", erklärte er. "Das liegt uns in den Genen. Es ist seltsam, aber ich fühle mich mit einer Waffe wohler. Das tue ich wirklich. Wenn ich sie nicht irgendwo versteckt habe, dann fühle ich mich nicht sicher; dann habe ich das Gefühl, dass das Haus nicht sicher ist. So denke ich - egal ob es richtig oder falsch ist."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden