Do, 23. November 2017

Welthundetag

10.10.2012 12:01

Die „Vier Pfoten“ warnen vor illegalen Welpenhändlern

Am 10. Oktober ist Welthundetag. Zu diesem Anlass macht die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" auf die Problematik des illegalen Welpenhandels aufmerksam. Ungeimpft und viel zu früh von ihren Müttern getrennt, werden in Österreich jedes Jahr unzählige Welpen vorwiegend aus osteuropäischen Ländern als Billigware von skrupellosen Händlern angeboten.

Sie stammen aus Polen, Ungarn, Rumänien oder Tschechien: Als "Massenware" produziert, kommen jedes Jahr unzählige Welpen mit illegalen Transporten nach Österreich. Hier werden sie hauptsächlich im Internet oder über Zeitungsinserate verkauft. Geworben wird mit "liebevoller Aufzucht" oder "Familienanschluss", doch die Realität sieht anders aus. Unter unwürdigen Bedingungen geboren, werden sie viel zu früh von ihren Müttern getrennt, die meisten sind todkrank. Um das Leid der Welpen zu stoppen, fordern die "Vier Pfoten" eine europaweite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Hunde.

"Interessenten kaufen die Welpen oft aus Mitleid oder weil sie ein vermeintliches Schnäppchen wittern. Ihnen ist nicht bewusst, dass sie so dieses illegale Geschäft auf Kosten der Tiere unterstützen", berichtet Birgitt Thiesmann, Kampagnenleiterin bei den "Vier Pfoten". "Viele der Welpen sterben bereits nach wenigen Tagen, da sie weder geimpft noch entwurmt wurden. Wenn sie überleben, leiden sie oft ihr Leben lang – sie sind psychisch gestört und anfällig für Krankheiten", so Thiesmann. "Wir appellieren an alle zukünftigen Hundehalter, stattdessen einen Vierbeiner aus dem Tierheim zu adoptieren. Die meisten Heime sind jetzt schon überfüllt und viele Hunde warten dort sehnsüchtig auf ein neues Zuhause."

Auf www.vier-pfoten.de/welpenhandel sammelt die Organisation Unterschriften für die EU-weite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).