Mo, 20. November 2017

Ein voller Erfolg

09.10.2012 11:10

Pure Lebensfreude beim „HandicapDay for Dogs“

Als Verein für die Besitzer von Vierbeinern mit Handicap bietet "Behinderter Hund - Na und?" Informationen und Hilfestellungen rund um erfahrene Tierärzte, geschulte Orthopädietechniker und geeignete Hundeschulen. Am 6. Oktober fand nun der österreichweit erste "HandicapDay for Dogs" statt: Behinderte Vierbeiner durften in verschiedenen Bewerben ihre unbändige Lebensfreude unter Beweis stellen, ihre Besitzer bekamen Gelegenheit zum Austausch. Ein voller Erfolg!

Bei strahlendem Wetter fanden sich am 6. Oktober zahlreiche Hundefreunde auf dem Gelände des SVÖ Trumau in Niederösterreich ein, wo vom Verein "Behinderter Hund - Na und?" und tierschuh.at der österreichweit erste "HandicapDay for Dogs" veranstaltet wurde. Zahlreiche Vierbeiner mit Handicap - blinde und taube Tiere waren ebenso vertreten wie gehbehinderte - traten in diversen Spaßbewerben gegeneinander an und zeigten, dass sie trotz ihrer Einschränkungen eine immense Freude am Leben besitzen.

Statt Ablehnung gab es nur Spaß
"Die Teilnehmer haben stolz ihre Hunde präsentiert, es gab keine Ablehnung, nur Spaß. Und alle Vierbeiner konnten problemlos bei den Bewerben mitmachen", freut sich Katharina Hengl von dem Verein über den gelungenen Tag. "Die Stimmung der Menschen war für mich ein richtiges Highlight. Jeder hat mitgefiebert und angefeuert, es flossen Tränen der Rührung und der Freude." Viele Zuschauer waren regelrecht erstaunt, etwa als die zweibeinige Hündin "Dora" im Hunderennen startete.

Zweibeinige "Dora" rührte Besucher zu Tränen
"Dora läuft nur auf den Vorderpfoten", erzählt Hengl beeindruckt. "Sie kommt aus dem Ausland und man weiß nicht genau, was mit ihren Beinchen passiert ist. Aber als sie mit so viel Freude und sichtlich ohne Einschränkung beim Rennen gelaufen ist, ist unter den Zuschauern Jubel ausgebrochen. Wir waren alle sehr berührt." Auch Mops "Rocky" - der Kleine ist auf einen Rollstuhl angewiesen - und seine Besitzer haben bei Hengl einen tiefen Eindruck hinterlassen: "Seine Familie, vor allem die Kinder, haben sich so toll um ihn gekümmert."

Auch künftig ähnliche Veranstaltungen geplant
Die Hunde traten in unterschiedlichen Spaßbewerben gegeneinander an, die Zeiten wurden addiert. Auch für die Besitzer galt es, einen Geschicklichkeitsparcours zu bewältigen. "Es gab am 'HandicapDay' nur Sieger", so Hengl. Hatten die Organisatorinnen zunächst mit etwa 100 Besuchern gerechnet, so wurden ihre Erwartungen weit übertroffen. "Es wird in Zukunft mehr Veranstaltungen für behinderte Vierbeiner und ihre Halter geben", so die junge Hundefreundin. Geplant sind etwa spezielle Workshops und Handicap-Spaziergänge.

Hengl abschließend: "Unser großer Dank gilt jedoch dem SVÖ Trumau - wir wurden mit unserer Idee von vielen belächelt, doch dort hat man sich wirklich sehr engagiert und eingebracht. Der SVÖ Trumau ist das Risiko mit uns eingegangen - dankeschön!"

Viele tolle Bilder vom ersten "HandicapDay for Dogs" findest du links oben in der Infobox.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).