Fr, 24. November 2017

Stiller Abschied

08.10.2012 16:52

Bach beigesetzt: Trauerfeier mit „Heaven Can Wait“

Der mit nur 51 Jahren verstorbene Fernsehkomiker Dirk Bach ist am Wochenende in aller Stille und unter Ausschluss der Öffentlichkeit beigesetzt worden. Nur seine engsten Freunde waren zur Trauerfeier eingeladen. Bachs Urne sei am Sonntag in der Abenddämmerung auf dem Kölner Melatenfriedhof begraben worden, teilte der Bestatter am Montag mit.

Engste Freunde hätten am Samstagabend "in einer sehr persönlichen und emotionalen Trauerfeier" von Dirk Bach Abschied genommen. Während der Trauerfeier war der Sarg aufgebahrt. Zur musikalischen Untermalung wurden "Unfinished Business" von Boy George und "Heaven Can Wait" von Meat Loaf gespielt.

Auf Wunsch der Angehörigen gab der Bestatter das Begräbnis erst jetzt bekannt. Trauernde Fans konnten sich am Montag in Kondolenzlisten eintragen (Bild 3).

Dirk Bach war vor einer Woche in Berlin im Alter von 51 Jahren gestorben. Er stammte aus Köln und wohnte dort auch. Auf dem 200 Jahre alten Melatenfriedhof liegen zahlreiche bekannte Persönlichkeiten begraben, darunter der Gewerkschaftsführer Hans Böckler, der Schriftsteller Heinz Günther Konsalik, der Schauspieler Willy Millowitsch und der SPD-Politiker Heinz-Jürgen Wischnewski.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden