Di, 21. November 2017

Änderungen geplant

08.10.2012 11:20

Markus Lanz: Auf die zweite Sendung kommt es an

Der neue "Fernseh-It-Boy" Markus Lanz weiß, dass er sich mit der zweiten "Wetten, dass..?"-Sendung bewähren muss. Der Moderator freut sich zwar, dass er am Samstag einen so großen Erfolg landen konnte, weiß aber auch, dass dieser mit der Neugierde der Zuschauer zu tun hatte.

"Schaffen wir es, in der zweiten Sendung auf diesem schönen Ergebnis aufzubauen. Ich denke, man kann sagen, dass wir 'Wetten, dass..?' am Samstagabend nicht vor die Wand gefahren haben. Und das ist ja schon mal was", erklärt der 43-Jährige im Interview mit "DWDL".

Faktor Neugier spielte mit
"Wir wissen aber auch, dass wir das auch dem Faktor Neugier zu verdanken haben und dem grauenvollen Wetter in Deutschland. An einem lauen Abend wären es deutlich weniger Zuschauer gewesen. Deshalb ist für uns auch der Marktanteil wichtiger als die absolute Zahl. Und wir wissen: Bewähren müssen wir uns jetzt im November mit der zweiten Sendung."

Änderungen geplant
So zufrieden Lanz auch ist, müsste an manchen Dingen trotzdem noch gearbeitet werden. "Das war ja zeitweise wie im Ohnsorg-Theater: Tür auf, Tür zu, Tür auf, Tür zu. Daran müssen wir zum Beispiel noch arbeiten, wir hatten - und das ist eines der wenigen Gefühle, die ich tatsächlich hatte - teilweise etwas zu viel Leben in der Bude. Das sind Dinge, die jetzt der Analyse bedürfen - und sich ja auch ändern lassen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden