Sa, 18. November 2017

Pop-Meilenstein

05.10.2012 00:22

Beatles-Single „Love Me Do“ wurde 50 Jahre alt

Für Fans der legendären Fab Four ist das Datum historisch: Am 5. Oktober vor 50 Jahren kam mit "Love Me Do" die erste Beatles-Single in die Plattenläden. Und obwohl ihr Verkauf zum damaligen Zeitpunkt eher schleppend lief – die Platte schaffte es nur auf Platz 17 der englischen Hitparade – begründet sie den bevorstehenden Erfolg der Pilzköpfe aus Liverpool.

Aufgenommen haben die Beatles den Song am 4. und 11. September 1962 mit dem auch als "fünfter Beatle" bekannten Produzenten George Martin in den inzwischen legendären Abbey Road Studios im Nordwesten Londons. Weil Ringo Starr, der erst Mitte August zur Band gestoßen war, für Martin noch ein unbeschriebenes Blatt war, engagierte er den erfahrenen Session-Drummer Andy White, der am zweiten der zwei Aufnahmetage bei allen 18 Takes für "Love Me Do" hinter dem Schlagzeug saß, während Ringo nur das Tamburin schlug.

Bei der Single auf dem Bild handelt es sich um die englische Erstpressung auf dem Parlophone-Lable (Bestellnummer 45-R4949).

Neue Maßstäbe im Pop-Business
Der Song setzte einen neuen Standard in der Musikindustrie, denn das Stück aus der Feder des Duos Lennon/McCartney begründete das Prinzip, dass große Bands nur noch selbst geschriebene Songs veröffentlichten. Dass die Beatles auf ihrer ersten Single zwei Eigenkomposition veröffentlichen, war höchst ungewöhnlich. Damals war es nämlich üblich, dass Newcomer Hits von bereits bekannten Stars neu aufnahmen.

Wäre es nach dem Willen von Produzent Martin gegangen, dann hätten auch die Beatles auf der A-Seite ihrer ersten Single eine Fremdkomposition veröffentlichen sollen: Der von ihm ausgewählte Mitch-Murray-Song "How Do You Do It" (der Song sollte 1963 in einer Version der Liverpool-Formation Gerry and the Pacemakers ein Nummer-eins-Hit werden), von dem sie am 4. September 1962 sogar zwei Takes aufnahmen. Doch obwohl sie den Titel eingespielt hatten, lehnten sie seine Veröffentlichung ab. "Ich habe mich sehr um 'How Do You Do It' bemüht", gestand Martin ein Vierteljahrhundert später, "aber schlußendlich wurde es doch 'Love Me Do'. Und es war eine ganz gute Platte."

Größtes Pop-Phänomen aller Zeiten
Der Rest ist Geschichte: Mit ihrer zweiten Single "Please Please Me", die am 11. Jänner 1963 veröffentlicht wurde, schafften die Beatles den Durchbruch. Das einen Monat später an nur einem einzigen Tag aufgenommene, gleichnamige Album stürmte wenige Wochen später die Spitze der Charts. Danach gibt es kein Halten mehr. Singles und Alben erscheinen im Wochentakt, das Quartett aus Liverpool wurde zum größten Pop-Phänomen seiner Zeit.

Die Alben und Singles der Beatles erreichten Rekordauflagen. 1964 etwa waren 60 Prozent aller in den USA verkauften Singles Beatles-Platten. In der ersten April-Woche dieses Jahres belegten fünf Songs von John, Paul, George und Ringo zudem die ersten fünf Plätze der US-Hitparade.

Lennon/McCartney erfolgreichste Komponisten des Pop
Songs wie "She Loves You", "I Want To Hold Your Hand", "Help!" oder "Hey Jude" waren wochenlang Nummer eins. "Yesterday" ist Schätzungen zufolge heute der meist nachgesungene Song weltweit. Lennon und McCartney wurden zu den erfolgreichsten Komponisten der Popgeschichte, bevor sich die Band im April 1970 trennt.

John Lennon wurde am 8. Dezember 1980 vor dem Dakota Building in New York, in dem er mit seiner Frau Yoko Ono wohnte, von einem geistesgestörten Fan ermordet. George Harrison starb 2001 an einem Gehirntumor. Doch immer noch besitzen die Beatles eine unermüdliche Fangemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden