Mi, 18. Oktober 2017

Jo-Jo-Promis

06.10.2012 09:00

Diese Stars haben hart mit ihren Kilos zu kämpfen

Rank und schlank sollten sie sein, die Stars, die uns tagtäglich aus dem Fernsehen, von Hochglanzmagazinen oder Plattenlabeln entgegenlachen. Dass aber auch die Stars aus Hollywood manches Mal ganz schön mit ihren Kilos zu kämpfen haben, beweisen momentan unter anderem Christina Aguilera, Lady Gaga oder Jessica Simpson.

Vor allem Lady Gaga sorgte in den letzten Wochen mal wieder für Schlagzeilen. Elf Kilo habe sie zugenommen, gestand die Sängerin in einem Interview. Ein gefundenes Fressen für die Presse, die sich sofort auf die runderen Formen der Gaga stürzte. Der Kritik setzte die exzentrische Sängerin ein mutiges Geständnis entgegen: "Habe seit meinem 15. Lebensjahr Bulimie und Magersucht!", schrieb sie auf ihrer Website. Es sei an der Zeit für eine Körper-Revolution, ist sich die Gaga sicher. Sie wolle Essgestörte dabei unterstützen, sich gegen die Ansprüche der Gesellschaft zur Wehr zu setzen. Schließlich postete die Sängerin auch noch Bilder, auf denen sie nur in Unterwäsche posiert, und forderte ihre Fans auf, dasselbe zu tun. Als Zeichen des Triumphs über die eigene Unsicherheit.

Auch Christina Aguilera musste sich zuletzt harsche Kritik an ihrer Figur gefallen lassen. Die Sängerin, die Ende der 90er-Jahre als dünner Teenie eine Weltkarriere startete, hat mittlerweile deutlich an Gewicht zugelegt. Dass sie schon immer mit der Waage zu kämpfen hatte, gestand die heute 31-Jährige jetzt im Interview mit dem "Billboard"-Magazin. Schuld daran seien ihre südamerikanischen Wurzeln, so Aguilera, und nur auf Druck ihres Plattenlabels habe sie früher kräftig abgespeckt. Heute sei sie mit ihren weiblichen Formen aber im Reinen, damit müssten auch die Plattenbosse leben.

Eine Hungerkur sei für sie während der Aufnahmen für ihr aktuelles Album "Lotus" nicht mehr infrage gekommen. "Ich sagte dem Label bei den Aufnahmen: 'Ihr arbeitet mit einem fetten Mädchen. Akzeptiert es jetzt und kommt drüber hinweg.' Manchmal muss man sie daran erinnern, dass man ihnen nicht gehört. Es ist mein Körper", habe sie ein für allemal klargestellt.

Ganz anders geht Kristie Alley, Jo-Jo-Kandidatin Nummer eins, mit dem Kampf um die Kilos um. Die Schauspielerin, die einst an der Seit von John Travolta in "Guck mal, wer da spricht" sexy und schlank gewesen war, sorgte in den letzten Jahren nicht mehr aufgrund ihrer Karriere, sondern vielmehr wegen ihres stark schwankenden Gewichts für Schlagzeilen. In der Sitcom "The Fat Actress" machte sich Alley über ihre Situation und die Schwierigkeiten als übergewichtige Schauspielerin lustig. Tatsächlich abspecken konnte sie schließlich durch ihre Teilnahme bei "Dancing with the Stars", dem amerikanischen Pendant zum österreichischen "Dancing Stars".

Die Tanzschuhe sind seit einiger Zeit wieder verstaut - und bei Alley gibt es einige Speckröllchen mehr um die Hüften. Ihr größter Wunsch ist dennoch, einmal in ihrem Leben in Size Zero zu passen. Eine erneute Teilnahme an der Tanzshow soll auch dieses Mal bei ihrem Kampf gegen die Kilos helfen, wie sie verriet. "Ich will einfach eine Size Zero werden – wie alle anderen Mädchen in der Show. Nur für fünf Minuten. Mir ist es sogar egal, wenn ich am nächsten Tag wieder aufgehe wie ein Ballon!"

In der Diashow verraten wir dir, welche Stars noch mit ihren Kilos zu kämpfen haben!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).