Mo, 11. Dezember 2017

Kinderporno-Besitz?

03.10.2012 19:29

Linzer Polizist aus Untersuchungshaft entlassen

Ein Linzer Polizist, der unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs und des Besitzes von kinderpornografischen Darstellungen steht, ist am Mittwoch aus der U-Haft entlassen worden. Dies sei das Ergebnis einer Haftprüfungsverhandlung, erklärte Dietmar Gutmayer, Sprecher der Staatsanwaltschaft Linz.

Die Tatbegehungsgefahr in Bezug auf den Verdacht des sexuellen Missbrauchs Unmündiger sei nicht dringend gegeben, erklärte der Sprecher. Und wegen des verbleibenden Verdachts der pornografischen Darstellung Minderjähriger alleine sei das Mittel der Untersuchungshaft unangemessen. Die Entscheidung über eine Anklage gegen den Mann könne in den kommenden 14 Tagen fallen, so Gutmayer.

Auch Ehefrau im Visier der Ermittler
Der Polizist befand sich seit Ende August in U-Haft. Er soll kinderpornografisches Material aus dem Internet heruntergeladen und auch selbst solche Aufnahmen gemacht, diese jedoch nicht verbreitet haben. Der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs und der sittlichen Gefährdung begründet sich auf einem Video. Darauf soll der Polizist mit seiner Frau zu sehen sein - und auch eines ihrer Kinder. Die Aufnahme liegt allerdings bereits ein paar Jahre zurück. Auch die Frau wurde im August festgenommen, Anfang September jedoch enthaftet.

Speicherkarte brachte Fall ins Rollen
Ans Licht war der Verdacht per Zufall gekommen: Ein Fremder soll eine verlorene Speicherkarte des Beamten gefunden haben, auf dem sich belastendes Material befunden haben dürfte. Beim Versuch, herausfinden, wem die Karte gehört, entdeckte er das verdächtige Material und brachte das Speichermedium zur Polizei. Dort forschten die Beamten den Besitzer schließlich in den eigenen Reihen aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden