Di, 21. November 2017

Mit 51 verstorben

03.10.2012 16:12

Keine öffentliche Trauerfeier für Komiker Dirk Bach

Die Angehörigen des am Montag verstorbenen Dirk Bach ließen über den Kölner Bestatter Christoph Kuckelkorn ausrichten, dass des Schauspielers und Moderators nicht in einer öffentlichen Trauerfeier gedacht wird. Stattdessen sollen Kondolenzbücher ausgelegt werden, in denen seine Fans Abschied von dem 51-Jährigen nehmen können.

"Anstelle jeder öffentlichen Trauerfeier möchten wir allen Wegbegleitern, Kollegen und Freunden die Gelegenheit geben, sich in Form einer persönlichen Kondolenzbekundung von ihm zu verabschieden", erklärt Kuckelkorn. Genaue Details zu Zeit und Ort der Bestattung des Komikers wollen seine Angehörigen derweil nicht bekannt geben.

Bach wurde am Montag leblos in einem Berliner Apartment aufgefunden. Als Todesursache wird Herzversagen vermutet, wie der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Holger Freund, gegenüber der "Bild"-Zeitung mitteilte. "Es gibt keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden."

In der Wohnung seien Medikamente gegen Bluthochdruck und Herzinsuffizienz sowie Cholesterinsenker gefunden worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden