Do, 14. Dezember 2017

Artenschutz & Co.

03.10.2012 14:34

Wichtige Themen zum Welttierschutztag

Franz von Assisi gilt als der erste Tierschützer. Der 4. Oktober, der Tag seiner Heiligsprechung, wird seit 1931 als Welttierschutztag gefeiert. Der "Krone" liegen das Wohlergehen und der Schutz aller Tiere so sehr am Herzen, dass 1999 der Verein "Freunde der Tierecke" gegründet wurde. Hier erfährst du, wie vielfältig unser Aufgabengebiet ist und wofür wir uns einsetzen.

Über Welpenhandel informieren: Viele Menschen kennen keine Skrupel, wenn es ums Geldverdienen geht. In unseren östlichen Nachbarländern werden Hundewelpen wie am Fließband erzeugt. In riesigen, fensterlosen Hallen werden Hündinnen als Wurfmaschinen missbraucht. Ihre Welpen werden ihnen viel zu früh weggenommen. Denn je kleiner und hilfloser so ein Tierchen ist, desto einfacher findet man Käufer. Es ist auch schwer, einem süßen Welpen zu widerstehen. Nur, solange diese Tiere verkauft werden, werden sie auch "produziert". Hände weg von Tieren aus dubioser Quellen - meist sind die Welpen krank und das Geld, das man beim Ankauf spart, wird man in tierärztliche Versorgung investieren müssen.

Artenschutz (zweites Bild): Tiere haben das gleiche Recht wie wir, auf diesem Planeten zu leben. Aber der Mensch beansprucht immer mehr Platz - der Lebensraum für zahlreiche Wildtiere wie Elefant, Eisbär, Tiger und viele andere geht verloren. Auch in Österreich sind viele Arten vom Aussterben bedroht. Kämpfen wir gemeinsam für den Erhalt unserer Artenvielfalt. Informationen unter www.artenvielfalt.at.

Futterspenden (drittes Bild): "Österreichs Tierheime sind voll und die Kosten für die Versorgung sind enorm. Deshalb werden wir auch heuer gemeinsam mit der 'Krone Tierecke' helfen", sagt Lorena Mansoso-Muzac von Nestlé Purina. Tausende Kilos von leckerem Beneful- und One-Futter werden an Tierasyle verteilt.

Nutztiere (viertes Bild): Die Weltfleischproduktion liegt bei über 280 Millionen Tonnen pro Jahr. Das durch die industrielle Massentierhaltung verursachte Tierleid kann hinter solchen Zahlen nur vermutet werden. Fleisch ist heute billig wie nie! 1980 musste ein Arbeiter 47 Minuten für ein Kilogramm Schweinefleisch tätig sein. Heute ist es nicht einmal mehr die Hälfte. Somit kostet ein Bio-Schnitzel heute das, was man vor 25 Jahren für ein konventionelles gezahlt hat. Dennoch ist der Verkaufsanteil von Biofleisch-Produkten beschämend klein. Greife öfter zu Bio und verbessere dadurch die Haltungsbedingungen von Nutztieren! Mehr Informationen unter www.bio-austria.at.

"Tierische Freundschaften", so der Name des Sonder-Briefmarkenheftes, das wieder gemeinsam von der Post AG und der "Krone Tierecke" gestaltet wurde (fünftes Bild). Das Heftchen bietet neben entzückenden "Tier-Marken" viel Informatives und ist in den Post-Filialen erhältlich.

Vermittlung und OP-Kostenhilfe (sechstes Bild): Neben der Vermittlung von herrenlosen Vierbeinern kann unsere "Krone Tierecke" dank der Spenden von tierlieben Menschen auch finanziell helfen und so Leben retten. Im Fall von Hirtenhund "Barney" haben wir uns an den Kosten seiner überlebensnotwendigen Operation beteiligt.

Wer die "Krone Tierecke" unterstützen möchte, kann dies über das Spendenkonto PSK 60.000, Konto 92.111.811, IBAN: AT 936 000 0000 9211 1811, BIC: OPSKATWW tun.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).