Mi, 18. Oktober 2017

Tierische Helfer

02.10.2012 15:04

Das Bundesheer setzt auf Hunde, Pferde und Falken

Das österreichische Bundesheer beschäftigt nicht nur Berufssoldaten und Grundwehrdiener, sondern setzt auch auf tierische "Arbeitskräfte". Vor allem Hunde und Pferde sind für die Unterstützung der Soldaten nötig. Aber auch einige wenige Exemplare von heereseigenen Falken gibt es, die "Dienstfische" wurden mittlerweile abgeschafft, berichtet das Verteidigungsministerium.

182 Militärhunde stehen dem Heer zur Verfügung. 72 davon sind im burgenländischen Kaisersteinbruch stationiert, der Rest ist auf ganz Österreich verteilt. Zu ihren Aufgaben zählt etwa die Bewachung von Munitionslagern, der Schutz der Militärs und das Aufspüren von Suchtgift.

An zweiter Stelle folgen die Pferde. 56 Haflinger leben in Hochfilzen und übernehmen dort Transportaufgaben für die Gebirgstruppe, an der Militärakademie Wiener Neustadt stehen 19 Warmblüter für den Reitsport zur Verfügung. Musikalischen Freuden dienen zwei "Musikponys" bei der Garde in Wien.

Neben Hunden und Pferden erbringen auch einige Falken Leistungen für das Bundesheer. Sie sollen im Raum Zeltweg, wo die Eurofighter stationiert sind, Störche, Raben und andere Großvögel vertreiben. "Außer Dienst gestellt" sind mittlerweile 200 bis 300 "Dienstfische". Die Regenbogenforellen mussten in der "Einsatzzentrale Basisraum" in St. Johann im Pongau die Wasserqualität im Bunker prüfen. Technische Weiterentwicklungen und nicht zuletzt das Tierschutzgesetz machten diese Dienste aber mittlerweile überflüssig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).