Fr, 20. Oktober 2017

"Vermisse sie"

26.09.2012 16:38

Tom Cruise hat Suri seit zwei Monaten nicht mehr gesehen

Hollywood-Schauspieler Tom Cruise verzehrt sich nach seiner Tochter Suri. Der Star hat das Kind seit zwei Monaten nicht mehr gesehen und darf es auch nicht nach London einfliegen lassen, wo er derzeit für sein neuestes Filmprojekt vor der Kamera steht.

Seit Mitte August hält sich der 50-jährige Schauspieler in London auf, wo er den Science-Fiction-Film "All You Need Is Kill" dreht. Seine sechsjährige Tochter Suri hat er seither nicht mehr besuchen können, berichtet das US-Magazin "People". Zuletzt hatte er mit ihr Anfang August einen Ausflug nach "Disney World" gemacht.

Verzweifelt klagte Cruise kürzlich einem engen Freund, dass er es nicht mehr aushalte und sie bald sehen müsse. "Ich vermisse sie", habe der Star gesagt. Doch genau das soll nicht so einfach sein.

Bei der Scheidung von Katie Holmes Ende Juni hat die Schauspielerin das alleinige Sorgerecht für das Mädchen erhalten. Suri lebt nun mit ihrer Mutter in New York und wurde zudem gerade in der privaten "Avenues"-Schule in Manhattan eingeschult. Sie wird nicht mehr von Privatlehrern unterrichtet wie früher. Für Cruise heißt das, dass er sein Töchterchen nicht wie sonst einfach zu seinen Filmsets einfliegen lassen kann. Ein bereits geplanter Besuch seiner Tochter in London Mitte September wurde abgesagt.

Die Lösung des Dilemmas für Tom Cruise sei deshalb für den Augenblick, dass er mehrmals täglich mit Suri telefoniere. Der Drehbuchautor Christopher McQuarrie schwört: "Ich kann bestätigen, dass ich noch kein einziges Meeting mit Tom hatte, das nicht von einem Anruf seiner Tochter unterbrochen worden wäre."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).