Sa, 18. November 2017

Nach Messerattacke

26.09.2012 14:03

Burschen am Hals verletzt: Schüler stellt sich bei Polizei

Ein 18-jähriger Schüler hat sich nach einer Messerattacke auf zwei Burschen in einem Bierzelt in Oberösterreich, bei der der 20-jährige Tamino K. (Bild) am Hals verletzt worden war, am Mittwoch bei der Polizei gestellt. Als Motiv gab der Verdächtige an, er habe sich und seine Freundin verteidigen wollen. Näheres ist bislang nicht bekannt.

Dem Schüler dürfte nach der Tat der Druck zu viel geworden sein, sodass er zur Polizei ging und sich stellte. So soll der Bursche in der Nacht auf Dienstag - laut Exekutive dürfte eine größere Menge Alkohol im Spiel gewesen sein - den 20-jährigen Wolfgang B. bedroht sowie den gleichaltrigen Tamino K. durch einen Stich in den Hals verletzt haben. Dabei hatte der Verdächtige nur knapp die Hauptschlagader verfehlt.

"Ich bin mit einem Mädchen an der Bar im Bierzelt gestanden. Plötzlich wurde ich von hinten angegriffen, ein Typ hat mir ein Messer in den Hals gestochen. Ich stand unter Schock", erzählte Tamino K. Nach dem Angriff flüchtete der Täter.

Der Verletzte, der im Gasthaus seines Vaters in Goisern arbeitet, wurde von seinen Freunden versorgt: "Sie haben mir ein Taschentuch auf die Wunde gedrückt und die Rettung gerufen." Im Krankenhaus wurde die Verletzung mit vier Stichen genäht. "Ich bin froh, dass es nicht schlimmer ist. Das hätte auch böser ausgehen können", so das Opfer. Der 18-jährige Schüler wird bei der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden